Sie sind hier: Aktuelles » 

Engagierter Ortsverein blickt auf das Jahr 2016 zurück

Die Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsverein Schemmerhofen am 12. Mai war geprägt von den Neuwahlen der Vorstandschaft, sowie Ehrungen und dem Rückblick des vergangenen Jahres. Neben den Mitgliedern konnte der Ortsvereinsvorsitzende Mario Glaser auch den Kreisgeschäftsführer Peter Haug, Kreisbereitschaftsleiter Frank Netzer und zwei Vertreter des DRK Laupheim begrüßen.

Bürgermeister Mario Glaser unterstrich das Engagement der DRK Ortsgruppe und lobte die Präsenz auf der diesjährigen Leistungsschau. Dadurch konnte ein guter Eindruck über die vielseitige Arbeit der DRK-Ortsgruppe gewonnen werden. Franz-Karl Moder führte in seinem Tätigkeitsbericht alle wichtigen Aktivitäten des vergangenen Jahres auf. Zu schaffen machte die Bereitschaft das Hochwasser. Nach einem Blutspendetermin im Juni 2016 stand in Folge eines starken Unwetters der Keller des DRK-Hauses unter Wasser. Dadurch entstanden mehrere Arbeitsstunden für die Mitglieder. Seit Kurzem ist der Keller neu eingerichtet und wieder benutzbar. Die Bereitschaft hat im Jahr 2016 an 33 Sanitätsdiensten mit 520 Arbeitsstunden für die optimale Versorgung bei Verletzungen und Erkrankungen gesorgt. Im Bereich Ausbildung war die Ortsgruppe sehr aktiv. Für die Helfer des Kreisverbandes und der eigenen Bereitschaft wurde ein Sanitätskurs mit 85 Unterrichtseinheiten angeboten. Im Bereich der Breitenausbildung hat das Ausbildungsteam jeden Monat mindestens einen Rot-Kreuz-Kurs, nach dem neuen Kursmodell, angeboten. Insgesamt trafen sich die Bereitschaftsmitglieder an 42 Dienst- und Übungsabende. Die Reaktivierung des Jugendrotkreuzes ist für 2017 geplant. Für die 10jährige Mitgliedschaft wurden Jochen Keckeisen, Christoph Bochtler, Aline Häfke, Matthias Scheffold und Michaela Müller geehrt. Blutspendeleiterin Petra Raiber bedankte sich bei den Blutspendehelfer, die sich an 12 Terminen engagiert haben. Im Jahr 2016 haben in Schemmerhofen 1638 Personen ihr Blut gespendet. Raphael Schmidberger, Leiter der Schnelleinsatzgruppe (SEG), berichtete von fünf Einsätzen darunter Hochwassereinsätze, Betreuung von Flüchtlingskindern und Brandeinsätzen. Für diese Einsätze wurde jeden Monat an speziellen Übungsabenden dafür trainiert. Die Helfer-vor-Ort waren 180 Mal im Einsatz. Die Kassiererin Evelin Moder präsentierte eine gut geführte Kasse mit einer zufrieden stellenden Bilanz. Einstimmig erfolgte die Entlastung des Vorstandes.

Geschäftsführer im des DRK-Kreisverbandes Biberach Peter Haug sprach großen Dank an den Ortsverein aus. Schemmerhofen sei eine zufriedene Bereitschaft, die viel Eigenleistung in den Umbau des DRK-Heims einbrachte. Ein besonderes Lob galt hier Thomas Federle. Kreisbereitschaftsleiter Frank Netzer hob ebenfalls das Engagement und die Aufstellung der Ortsgruppe hervor und führte durch die anstehenden Neuwahlen. Der 1. Vorsitzende Mario Glaser, Bereitschaftsleiter Franz-Karl Moder und die Bereitschaftsleiterin Petra Raiber wurden einstimmig wiedergewählt. Als deren Stellvertreter wurden Julian Schmidberger und Nadine Kuon gewählt. Evelin Moder stand nicht mehr zur Wahl, deshalb ist das Amt der Kassiererin ab 2018 vakant. Carmen Hepp bleibt Ortssozialleiterin, Raphael Schmidberger SEG-Leiter und Patrick Eder übernahm das Amt des Schriftführers. Neu im Vorstand ist als Beisitzer Thomas Federle.

 

Foto (DRK Schemmerhofen): v.l. Michaela Müller (geehrt für die 10jährige Mitgliedschaft), Petra Raiber (Bereitschaftsleiterin), Julian Schmidberger (stellvertretender Bereitschaftsleiter), Mario Glaser (Bürgermeister), Nadine Kuon (stellvertretende Bereitschaftsleiterin), Raphael Schmidberger (SEG-Leiter), Franz-Karl Moder (Bereitschaftsleiter), Peter Haug (Kreisgeschäftsführer Rot-Kreuz-Bereich), Frank Netzer (Kreisbereitschaftsleiter)

4. Juni 2017 12:01 Uhr. Alter: 2 Jahre